Pohl-Göns

Stadtteil

Pohl-Göns

Dorfgeschichte

1232 Nennung von Dorfbewohnern (u. a. „Ulewicus de Pasegunnes“) in den Wunderprotokollen der hl. Elisabeth
1250 Erwähnung des Dorfes („Palgunsin“; Göns-Ort am Pfahl, Limes) seit dem 13. Jahrhundert gehört Pohl-Göns auch zur Grafschaft Hüttenberg
1322 erste gesicherte Erwähnung der Pfarrei (Taufstein um 1250)
1986 Umbau der Schule zum Bürgertreff
2000 750-Jahrfeier des Dorfs, das zur 777 zuerst erwähnten Gönser Mark gehörte