Geringes Interesse an schnellem Internet

22. November 2010  |  DSL-Versorgung

Geringes Interesse an schnellem Internet

Infoveranstaltungen in Nieder-Weisel und Hoch-Weisel schlecht besucht

Der Breitbandausbau in den Butzbacher Stadtteilen geht voran. Nachdem bereits in den vergangenen Monaten die Stadtteile Ostheim, Fauerbach, Münster und Wiesental von der Deutschen Telekom AG per Glasfaser angebunden wurden, stehen nun die technischen Voraussetzungen für eine DSL-Verbindung via Funk nach Nieder-Weisel, Hoch-Weisel und Hausen zur Verfügung. Über die Technik, Voraussetzungen, Geschwindigkeiten, VoIP-Features und Kosten wurde bereits vergangene Woche in Nieder-Weisel und Anfang dieser Woche in Hoch-Weisel von der Firma Funknetz-HG informiert.

Erstaunlicherweise war das Interesse an den beiden Veranstaltungen sehr gering, obwohl die Bedarfserhebung von 2009 eine erhebliche Unterversorgung aufzeigte. Offensichtlich rechnen viele Bürgerinnen und Bürger mit einer schnellen Erschließung der Ortschaften per Glasfaser. Angesichts der enormen Tiefbaukosten für eine Glasfasertrasse in die Ortsteile und die geringen Abnehmerzahlen ist damit jedoch auch mittelfristig nicht zu rechnen. Gerade vor diesem Hintergrund hat die Stadt Butzbach nach kurzfristigen, kostengünstigen Lösungen gesucht und mit dem Anbieter Funknetz HG gefunden. DSL-Interessierte aus Nieder-Weisel, Hoch-Weisel und Hausen, die an den Informationsabenden nicht teilnehmen konnten, erhalten telefonisch unter 01805/987990 (0,14 € pro Minute aus dem dt. Festnetz, Mobilfunk abweichend) und im Internet unter www.funknetz-hg.de weitere Informationen.

« Zurück zur Übersicht